Browse Author: russland

Russland-US Beziehungen laut Putin teilweise schlechter als im Kalten Krieg

Der russische Präsident Wladimir Putin hat eine Rede bei einem Treffen von Botschaftern und ständigen Vertretern Russlands gehalten.

Laut Wladimir Putin haben die USA und Russland zwar den Weg der positiven Veränderungen in den bilateralen Beziehungen eingeschlagen, diese sind aber in vielerlei Hinsicht viel schlimmer als während des Kalten Krieges.

„Wir brauchen eine positive Agenda, um gemeinsam eine gemeinsame Basis zu finden. Darüber haben wir natürlich bei einem Treffen mit US-Präsident Donald Trump[in Helsinki] gesprochen. Trotz aller Meinungsverschiedenheiten waren wir uns einig, dass sich die russisch-amerikanischen Beziehungen in einem äußerst unbefriedigenden Zustand befinden, in vielerlei Hinsicht sogar schlimmer als während des Kalten Krieges“, sagte Putin.

Zu den Beziehungen zwischen Russland und anderen Ländern

Der Präsident sagte weiter, dass Moskau zu partnerschaftlichen Beziehungen mit allen Ländern und internationalen Organisationen bereit sei.

„Unsere Bürger wollen Russland als starken, unabhängigen und friedliebenden Staat sehen. Wir sind offen für partnerschaftliche, gegenseitig vorteilhafte und konstruktive Beziehungen mit allen Ländern und regionalen Verbänden“, sagte Putin bei einem Treffen mit russischen Botschaftern und Gesandten.

Laut Putin sollte Russland trotz bestehender Schwierigkeiten die Beziehungen zur Europäischen Union ausbauen.

„Wir sollten versuchen, die Beziehungen zur Europäischen Union auszubauen, die trotz der derzeitigen Probleme einer unserer wichtigsten Handelspartner bleibt. Wir teilen viele wirtschaftliche Interessen mit der Europäischen Union“, sagte Putin.

Zur Perspektive der russischen Wirtschaft

Russland sollte neue Märkte entwickeln und Hindernisse überwinden, die die Arbeit russischer Unternehmen im Ausland behindern, sagte Putin und fügte hinzu, dass Russland nicht nur in die Top 5 der größten Volkswirtschaften der Welt eintreten, sondern auch einen hohen Lebensstandard gewährleisten sollte, auch durch die Außenpolitik.

„In den kommenden Jahren sollte Russland nicht nur fest in die Top 5 der größten Volkswirtschaften der Welt eintreten, sondern auch den Lebensstandard unserer Bürger deutlich verbessern. Um diese strategischen Ziele zu erreichen, müssen wir die Möglichkeiten im Bereich der Außenpolitik voll ausschöpfen“, sagte Putin bei einem Treffen mit russischen Botschaftern und Gesandten.

Der russische Präsident stellte fest, dass Russland neue Märkte erschließen und Hindernisse für die Aktivitäten seiner Unternehmen im Ausland überwinden müsse.

3 tolle russische Romane

Russlands Ausgabe großer Literatur über zwei Jahrhunderte ist nichts weniger als ein Wunder. Nach der Tyrannei unter ihrem zaristischen Regime und dem großen Leid während zweier Weltkriege und unter Josef Stalin scheint es unwahrscheinlich, dass sie Zeit für monumentale, seelensuchende Romane hätten. Aber lassen Sie sich nicht täuschen; die russische Literaturtradition steht in Konkurrenz zu den meisten, wenn nicht sogar zu allen Ländern, und ihr konsequentes Bestreben, soziale Bedingungen zu definieren (und sogar neu zu definieren), hat selbst die ältesten Werke, die im öffentlichen Raum relevant sind, erhalten. Hier sind 3 der größten Romane in der Geschichte von Mutter Russland.

Mikhail Lermontov – Ein Held unserer Zeit (1840)

Vor Lermontovs bahnbrechendem Roman war die russische Literatur von kurzen Prosawerken geprägt und von der Poesie Evgeni Puschkins dominiert. Aber als dann Lermontov seinen Charakter Pechorin vorstellte, setzte er einen Maßstab für die Komplexität der Charaktere in der russischen Fiktion. Eine fehlerhafte, nicht-romantische Figur, die den Idealen, die er nicht aufrecht erhalten kann, gerecht werden muss, verkündete Lermontov das Ende der romantischen Ära und leitete die große Ära der realistischen Fiktion ein.

Nikolay Gogol – Tote Seelen (1842)

Gogols Roman über einen Mann, der versucht, Landbesitzer zum Kauf ihrer toten Leibeigenen („tote Seelen“) zu verleiten, die bis zur nächsten russischen Volkszählung technisch noch am Leben sind, ist eine satirische Pikareske, die Cervantes ähnlich ist, aber für ihre seltsamen und grotesken Karikaturen des russischen Provinzlebens allein steht. Obwohl Gogol ein selbsternannter Konservativer war, haben die jüngeren Generationen damit gegen die Übel der russischen Gesellschaft des 19. Jahrhunderts argumentiert.

Iwan Turgenjew – Väter und Söhne (1862)

Väter und Söhne taten, was viele andere russische Romane taten: die jüngere Generation gegen die alte zu stellen. Als Bazarov, ein strenger Nihilist, die etablierten Sitten des Provinzlebens in Frage stellt, lockt er die Naiven zu seinen radikalen Ideen. Aber wenn sein Glaube durch das unerwartete Erscheinen von leidenschaftlicher Liebe und Spiritualität herausgefordert wird, leidet er unter einer Krise, die ihn zwingen wird, seine gesamte Weltanschauung zu überdenken.

Trump offen für Moskau Besuch

US-Präsident Donald Trump ist „offen“ für Reisen nach Moskau nach einer überraschenden Einladung des russischen Präsidenten Wladimir Putin, sagte das Weiße Haus.

Herr Putin sagte am Freitag, er sei bereit, unter den richtigen Bedingungen in die USA zu reisen und hat Herrn Trump zu einem zweiten Treffen nach Moskau eingeladen.

Das Paar traf sich letzte Woche in Helsinki zu Gesprächen unter Ausschluss der Öffentlichkeit.

Die Einladung kommt zwei Tage nachdem das Weiße Haus sagte, dass es den Herbstbesuch von Herrn Putin auf nächstes Jahr verschieben würde.


„Präsident Trump freut sich darauf, Präsident Putin nach dem ersten des Jahres in Washington zu haben, und er ist offen für einen Besuch in Moskau, nachdem er eine offizielle Einladung erhalten hat“, sagte Frau Sanders am Freitag in einer Erklärung.

Ihre Erklärung war eine Antwort auf Herrn Putin, der zuvor auf einer Pressekonferenz in Südafrika gesagt hatte, er sei „bereit“ für ein Folgetreffen mit Präsident Trump.

„Wir sind bereit für solche Treffen. Wir sind bereit, Präsident Trump nach Moskau einzuladen. Seien Sie mein Gast. Er hat eine solche Einladung, das habe ich ihm gesagt“, sagte Putin auf dem Wirtschaftsgipfel von Brasilien, Russland, Indien und China (BRIC) in Johannesburg, Südafrika.


„Ich verstehe sehr gut, dass Präsident Trump den Wunsch hat, weitere Treffen abzuhalten, und ich bin bereit, nach Washington zu kommen, wenn angemessene Arbeitsbedingungen geschaffen werden.“

Herr Putin erläuterte nicht, welche „Bedingungen“ erfüllt sein müssten.

Er lobte Herrn Trump und sagte, dass er „bestrebt ist, die Versprechen, die er vor allem den Wählern gegeben hat, zu erfüllen“.

Beide Staats- und Regierungschefs haben das Treffen in Helsinki als erfolgreich bezeichnet, und Putin hat die Kritiker des US-Gipfels Anfang dieses Monats darauf hingewiesen, dass sie die Beziehungen zwischen den USA und Russland wegen „enger Parteigrenzen“ opfern wollten.

Herr Trump hatte sich etwas unbeliebt gemacht, als er US-Geheimdienste widersprach, indem er weg von der Schuld Russlands für das Einmischen in die Wahl 2016 unterstützte. Später sagte er, er habe auf dem Gipfel falsch gesprochen.

Russland Weltmeisterschaft: Pussy Riot Demonstranten beim Verlassen des Gefängnisses verhaftet

Mitglieder der russischen Aktivistengruppe Pussy Riot, die während des WM-Finales auf dem Spielfeld inhaftiert wurden, sagen, sie seien wieder festgenommen worden, als sie aus dem Gefängnis entlassen wurden.

Pjotr Verzilov, Nika Nikulshina, Olga Kurachyova und Olga Pakhtusova wurden Anfang des Monats für 15 Tage inhaftiert.

Die Behörden sagten, dass sie die Regeln für Zuschauer bei Sportveranstaltungen verletzt haben und illegal Polizeiuniformen trugen.

Pussy Riot sagte, es sei ein Protest gegen Menschenrechtsverletzungen in Russland.

Es ist unklar, warum die Aktivisten, die ebenfalls seit drei Jahren von Sportveranstaltungen ausgeschlossen sind, wieder inhaftiert wurden.

Verzilov tweeted, dass er und die anderen Aktivisten, die in einem anderen Gefängnis waren, alle gehalten wurden, während sie versuchten zu gehen.


„Die Luzhniki Polizeistation sagt, dass es einen Befehl gibt, uns über Nacht zu halten – bis einige Prozeduren am Morgen stattfinden“, sagte er. „Sie werden uns alle vier über Nacht einsperren, sagt die Polizei. Aber es gibt keine Anklagepunkte.“

Die vier wurden ursprünglich verhaftet, nachdem sie die zweite Hälfte des Spiels Kroatien gegen Frankreich am 15. Juli in Moskau, Russland, für etwa 25 Sekunden unterbrochen hatten.

Sie trugen Polizeiuniformen – weiße Hemden, schwarze Hosen und Schulterklappen.

Einem Demonstranten gelang es, mit dem französischen Star Kylian Mbappé eine Geste mit fünf Händen zu machen, bevor er vom Spielfeld geführt wurde.


Aber Verzilov wurde vom kroatischen Verteidiger Dejan Lovren im Zorn gepackt. Nach dem Vorfall sagte Lovren zu Reportern: „Ich verlor gerade meinen Kopf und schnappte mir den Kerl und wünschte, ich könnte ihn vom Stadion wegwerfen.“

Verzilov erzählte später der BBC, dass sie „für Russland sprachen“.

„Während der Weltmeisterschaft, die ich wirklich genossen habe, gab es kein Wort der politischen Kritik[gegen die Regierung]“, sagte er in einem Interview im Gefängnis.

„Ich stimme kategorisch nicht mit westlichen Ländern überein, die einen Boykott russischer Sportveranstaltungen fordern. Aber nicht zu kritisieren, was heute in Russland passiert, ist falsch.“16

Referenz: wm in russland erfahrungsberichte blog