Das Buch

Buch jetzt bestellen - €12.90

Zur Leseprobe | Inhaltsverzeichnis (pdf-Datei) | Leseprobe als pdf-Datei

Die russische Frage ist auch eine Frage nach der Identität – Russland ist dabei, sich selbst zu finden. So plant Wladimir Putin mit der Gründung der Eurasischen Union die zweitgrößte Staatengemeinschaft neben der EU und betont:

„Wir werden nicht stehen bleiben, sondern setzen uns das ehrgeizige Ziel, einen noch höheren Integrationsgrad in der Eurasischen Union zu erreichen.”
(Wladimir Putin)

Dieser Zusammenschluss soll der Wirtschaft Vorschub leisten und Russland stärker an Europa heranführen.

“Projekte solcher Art sind nicht neu. Schauen wir uns einmal das vereinte Europa an – der Fortschritt liegt klar auf der Hand, das muss man zugeben. Doch was, oder besser gesagt – wer steht hinter diesem Fortschritt? Deutschland und Frankreich. In unserem Fall geht es auch um einen Garant, der das Vorhaben absichern soll. Man muss nicht lange rätseln – nur Russland kann diese Rolle übernehmen.” (Alexander Lapin)

Im Buchhandel erhältlich sowie im Frieling Verlag und bei Amazon.

So ehrgeizige Ziele Putin außenpolitisch auch verfolgt, im Land selbst gibt es noch viel zu tun und es werden unterschiedliche Wege zur Stärkung der Position Russlands beschritten. Vor diesem Hintergrund stellt unser russischer Autor Alexander Lapin in seinem neuen Buch zur Diskussion, wie das russische Volk wieder zu alter Größe und Bedeutung finden kann.

Lapin geht von der Beobachtung aus, dass das russische Volk derzeit so schnell schrumpft wie kein anderes auf der Welt und mit großer Bereitschaft fremden Einflüssen nachgibt. Dagegen setzt Lapin eine Besinnung auf russische Weisheiten und Prinzipien. Die Oktoberrevolution von 1917 habe viele Traditionen und Werte zerstört, an die es nun wieder anzuknüpfen gelte. Freiheit, Wahrheit und Gerechtigkeit sollten auf der Fahne des erneuerten russischen Staates stehen. Er fordert auch, dass die heutige Regierung und Verwaltung stärker auf die Interessen der Bürger eingehen. – In der Summe bietet seine Analyse einen faszinierenden Einblick in russische Befindlichkeiten.